Hannover. Die Premiere der TWENTY2X ist zwar erst vom 9. bis 11. März 2021, eine erste Einstimmung auf die Themen der neuen Digitalmesse für den Mittelstand gibt es bereits im Juni. Unter dem Titel "TWENTY2Xvirtual – Digitale Impulse" starten die Deutsche Messe und die Partner der TWENTY2X eine Reihe von Webinaren, die virtuell und kostenfrei über aktuelle Themen für den Mittelstand und den öffentlichen Sektor informiert. Die erste Ausgabe der neuen Webinar-Reihe läuft vom 23. bis 25. Juni 2020. Pro Tag werden zwei Veranstaltungen von jeweils etwa 60 Minuten Dauer durchgeführt.

Behörden und Kommunen sind aktuell stärker gefordert denn je. Sie müssen nicht nur angesichts der Corona-Krise ihre Verwaltungsprozesse modernisieren und digitalisieren. Die beiden ersten Webinare in der TWENTY2Xvirtual-Reihe am Dienstag, 23. Juni, richten sich deshalb auch explizit an Behördenleiter und IT-Anwender in kommunalen Einrichtungen. Der Bundesverband der mittelständischen IT-Dienstleister und Softwarehersteller für den öffentlichen Sektor DATABUND informiert über Lösungen, die den Verwaltungen bei der Bewältigung der zusätzlichen Corona-Aufgaben helfen. Beim Webinar um 10 Uhr geht es um die BürgerApp und die Online-Terminvergabe im Corona-Einsatz. Das Thema um 14.30 Uhr lautet "Das Virus und seine digitalen Übertragungswege – BREMIS". Weitere Webinare zur Verwaltungsdigitalisierung folgen an jedem vierten Dienstag im Monat.

Die weiteren Webinare im Rahmen der TWENTY2Xvirtual-Reihe richten sich an alle Entscheider und IT-Verantwortlichen kleiner und mittlerer Unternehmen.

Frauen sind in der Digitalbranche immer noch unterrepräsentiert: In Deutschland sind nur 17 Prozent der Arbeitnehmer in der IT-Branche weiblich. Gründen Teams in Deutschland ein innovatives Start-up mit einem vorwiegend digitalen Geschäftsmodell, ist nur bei 15,7 Prozent eine Frau beteiligt. Dabei boomt die Digitalbranche, täglich entstehen neue digitale Geschäftsmodelle und Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte mit Digital-Know-how. Frauen bietet die Branche somit vielfältige Karriereperspektiven. Grund genug für eco – Verband der Internetwirtschaft, das Thema auf der Agenda der TWENTY2Xvirtual zu platzieren. Das Webinar "Women in Tech" am Mittwoch, 24. Juni, startet um 11 Uhr mit einem Impulsvortrag der ehemaligen Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries mit dem Titel "Frauen in der IT – Start-ups & Mittelstand – stark, digital, divers". Anschließend diskutieren unter anderem Lucia Falkenberg, CPO von DE-CIX und Christine Thews, Director Platform Development & Product Management bei der toplink GmbH, über Strategien und Rahmenbedingungen, um mehr Frauen für die Branche zu gewinnen.

Die Pandemie verändert nicht nur unser Leben, sondern hat auch deutliche Auswirkungen auf die Wirtschaft. Neben den Chancen für die Digitalisierung, die in der Krise offenbar wurden, entstehen aber auch neue Risiken und Bedrohungsszenarien. Am Mittwochnachmittag um 15.30 Uhr diskutiert der VOICE – Bundesverband der IT-Anwender mit CIOs und CISOs das Thema "Cybersecurity nach Corona - wie die aktuelle Krise die Sicherheitskonzepte der IT verändert".

Am Donnerstag, 25. Juni um 9 Uhr sprechen Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi), Manuel Höferlin MdB, Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda des Deutschen Bundestages, und Iris Wilhelmi, Geschäftsführerin des digitalHUB Aachen, zum Thema "Digitale Souveränität in Krisenzeiten – Rückgewinn oder Totalverlust?". Denn neben dem Digitalisierungsschub in Kommunikation und Kollaboration wurden in der Krise auch viele innovative Digitalprojekte in der Wirtschaft gestoppt.

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW informiert am Donnerstagnachmittag um 16.30 Uhr über Komponenten eines erfolgreichen digitalen Geschäftsmodells. Niels Anhalt, Direktor Digital Business & Company Building von nexum, präsentiert Details der Schlüsselkomponenten und erläutert die praktische Vorgehensweise beim digitalen Geschäftsmodell.

Die Teilnahme an den Webinaren der TWENTY2Xvirtual ist kostenfrei. Eine Registrierung ist erforderlich. Weitere Informationen finden Sie hier .