- Telefónica-Vorständin Nicole Gerhardt und Intrinsify-Chef Lars Vollmer diskutieren Arbeit 4.0
- Magdalena Rogl von Microsoft spricht über Kommunikation
- Pascal Finette von der Singularity University spricht über Veränderungen in der digitalen Welt

Prominente Besetzung bei der TWENTY2X PowerWeek im Juni: Der Bundes-CIO Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesinnenministerium, ist einer der Top-Speaker der Online-Konferenz über IT-Lösungen für den Mittelstand. Am Montag, 14. Juni, nimmt Richter beim Experten-Interview Stellung zu aktuellen Themen rund um die digitalisierte öffentliche Verwaltung. Der Bundes-CIO ist zentraler Ansprechpartner für Länder und Wirtschaft bei der Zusammenarbeit mit der Bundesregierung in übergreifenden IT-Fragen und verantwortet fachlich und politisch die operative Steuerung der Informationstechnik und Digitalisierung der Bundesverwaltung.

Der PowerWeek-Dienstag, 15. Juni, befasst sich mit der Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren. Eine der führenden Referentinnen ist Magdalena Rogl, Head of Digital Channel & Board Member GLEAM & Friends bei Microsoft. Rogl ist Vorreiterin für das Thema Kommunikation & New Work und Vorbild für das Thema Female Empowerment. Die richtigen Menschen miteinander zu verbinden und Kontakte zu knüpfen, hält Rogl privat wie beruflich für eine große Bereicherung. Als Mutter von vier Kindern setzt sie sich außerdem für das Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" sowie digitale Bildung ein.

Am Mittwoch, 16. Juni, dreht sich bei der TWENTY2X PowerWeek alles um aktuelle und zukünftige Formen der Arbeit – vom Einsatz neuer Technologien über die Organisation des Arbeitsalltags bis zu kreativen Ansätzen im Workplace Management. Interview-Partnerin ist unter anderem Telefónica-Personalvorständin Nicole Gerhardt, die eine Weiterbildungsoffensive gestartet hat, mit der sie ihre Kolleg*innen fit für die digitale Zukunft machen will. Telefónica ermöglicht es den Mitarbeitenden, zu arbeiten, wann und wo sie möchten. Die Geschwindigkeit und Konsequenz, mit der Telefónica auf die Pandemie reagiert hat, ist Benchmark.

Ein weiterer Diskussionsteilnehmer ist Prof. Dr. Lars Vollmer, Geschäftsführer von Intrinsify, der sich selbst als konstruktiven Querulanten bezeichnet. Laut Vollmer sind nicht die Wünsche der Akteur*innen maßgeblich für die Arbeit 4.0, sondern die Wertschöpfungs- und Wettbewerbsbedingungen, unter denen sich Zusammenarbeit bewähren muss.

Der PowerWeek-Donnerstag, 17. Juni, befasst sich mit dem Innovationsgedanken in mittelständischen Unternehmen. Im Experten-Interview spricht Pascal Finette über Innovation und Kreativität. Finette ist Gründer mehrerer Technologie-Startups und Dozent an der Singularity University, einem Thinktank aus dem Silicon Valley. Als Gründer der Beratungsfirma be radical hilft er Unternehmer*innen dabei, ihre Organisation zu transformieren, das aufzubauen, was wichtig ist, und dauerhafte positive Veränderungen in der Welt zu schaffen.

Die vier Thementage der TWENTY2X PowerWeek laufen jeweils von 10 bis 13 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Vorab-Registrierung ist erforderlich. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung stehen im Netz unter www.twenty2x.de/de/sonderformate/twenty2x-powerweek/ .