Das Gesundheitsamt der Region Hannover hat die dringende Empfehlung ausgesprochen, die Hinweise des Robert-Koch-Instituts für Großveranstaltungen zu beachten und umzusetzen. Diese beinhalten umfassende Maßnahmen zur Gesundheitssicherung bei der Ausrichtung von Messen.

Die Auflagen sind für eine Großveranstaltung wie die TWENTY2X nicht realisierbar. Zudem würde deren Umsetzung dazu führen, dass die störungsfreie Durchführung der Veranstaltungen in einem Maße beeinträchtigt wäre, dass der mit der geplanten Ausrichtung angestrebte Veranstaltungszweck weder für die Aussteller, noch für die Besucher nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen erreicht werden könnte.

Die Gesundheit der Aussteller, Besucher und Mitarbeiter sowie der Bevölkerung hat für die Deutsche Messe AG höchste Priorität. Daher hat die Deutsche Messe beschlossen, die TWENTY2X auf den 23. bis 25. Juni zu verschieben. Pressemitteilung

Sicherheitsvorkehrungen

Die Deutsche Messe AG ist fortlaufend im engen Austausch mit den zuständigen Gesundheitsbehörden. Ob, und wenn ja, welche Sicherheitsvorkehrungen zur Messe im Juni notwendig sind, entscheiden wir zur gegebenen Zeit gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden. Aktuell gehen wir davon aus, dass im Juli die Ausrichtung der Messe ohne Einschränkungen möglich ist..